FR / DE

Unsere Mission

Mehr als 40 Windturbinen vom Chasseron bis zum Creux du Van = mehr als 40 Gründe, aktiv zu werden und zu kämpfen!

Windturbinen, fragwürdige Finanzierung
Windparks funktionieren einzig über grosszügige Subventionen, die letzendlich der Verbraucher finanziert. Diese Subventionen verfälschen den Markt und führen europaweit zu Stromüberproduktion. Diese führt unweigerlich zu einem Strompreiszerfall und konsequenterweise zu schwerwiegenden Rentabilitätsproblemen für die Schweizer Wasserkraftwerke (welche 60% des einheimischen, nachhaltig produzierten Stroms liefern!)

Windturbinen sind teuer und leisten einen lächerlichen Beitrag zur Stromversorgung
Vergessen wir auch nicht die Grenzen der Technik! Windkraft wird im besten Fall ein paar Prozente unseres Strombedarfs abdecken. Hinzu kommt, dass dieser Strom unregelmässig und von den vorherrschenden Windverhältnissen abhängig geliefert wird. Es wird keine Abnahme der Treibhausgasemissionen erwartet: die Schweiz produziert heute schon ihr Strom ohne übermässigen CO2-Ausstoss. Hinzu kommt, dass Windkraft teuer ist. Zur kostintensiven Installation der Windturbinen kommen der Stromtransport, die komplexe Speicherung der Stromproduktionsspitzen und die alternative Stromerzeugung, falls der Wind nicht bläst, hinzu.. Unter dem Strich bleibt ein besonders schlechtes Verhältnis zwischen Kosten und Ertrag.

Windturbinen, ein noch nie dagewesener Eingriff in die Landschaft
Im ganzen Kanton Waadt gibt es bisher keine vergleichbaren Bauten. Diese gigantischen Maschinen wären weithin sichtbar. Die Landschaften des Waadtländer Juras würden grossräumig entstellt und bisher ursprüngliche Gebiete würden industrialisiert. Die Windturbinen wären auch nachts störend sichtbar (blinkende Warnlichter)!

Windturbinen bedrohen sowohl bisher intakte Lebensräume als auch unsere Lebensqualität
Landstriche, die heute noch frei von Industriebauten sind und somit kraftspendende Landschaften, welche eine vitale Rolle als Erholungs-, Sport- oder Freizeiträume spielen, würden industrialisiert und mit riesenhaften Maschinen verstellt und so ihren Wert, ihre Attraktivität und Ihren Charme verlieren.

Windturbinen, Störfaktor für die Natur und den Menschen
Windturbinen sind die Quelle einer ganzen Reihe negativer Auswirkungen, insbesondere auf Vögel und Fledermäuse, welche von den Windenergie-Promotoren meist bagatellisiert werden. Eine wachsenden Anzahl wissenschaftlicher Studien deckt zudem negative Auswirkungen von Windenergieanlangen auf die Gesundheit des Menschen auf (z.B. Tinnitus, Schwindelanfälle, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlaf- und Gedächtnisstörungen,..). Bisher intakte natürliche Lebensräume wären durch die notwendige Infrastruktur (geteerte Zufahrtstrassen, Betriebsgebäude, Stromleitungen) negativ betroffen.

Wie kann man dem entgegenwirken ?

  • Informieren Sie sich. Im Kanton Waadt sind bisher 19 verschiedene Windenergieparks geplant!
  • Geben Sie die Information in ihrer Familie und in ihrem Freundeskreis weiter
  • Wehren Sie sich als Bürger und Steuerzahler oder als zukünftig geschröpfte Konsumenten gegen die Projekte
  • Teilen Sie den betroffenen Gemeinden Ihre Einstellung und Ihre Bedenken mit
  • Sprechen Sie das Thema z.B. bei Ihrem Lauglaufski- oder Wanderverein an
  • Unterstützen Sie die Windkraftgegnervereine indem Sie Mitglied und/oder Spender werden, selbst wenn Sie weit weg wohnen.